Steißlinger Kinder- und Jugendbeteiligung: Die Stars in der Zirkusmanege

Am Samstagnachmittag war es nach einer aufregenden Woche des Probens und Einstudierens endlich soweit: Die teilnehmenden Kinder des Zirkusprojektes konnten ihr Erlerntes im vollbesetzten Zelt dem Publikum präsentieren. Sie hatten vier Tage lang von 9 bis 16 Uhr geübt und wurden von Roman Fiala und den Zirkusleuten im Zirkus „Bingo“ beispielsweise in Artistik und Zauberkunst, Bodenturnen und Clownerie geschult.

43 aufgeregte, kleine Zirkusstars zeigten all ihr Können und steckten mit ihrer Freude die Zahlreichen an, die gekommen waren: So zeigten beispielsweise die Fakire, wie sie auf einem Nagelbrett liegen und über Glasscherben gehen konnten. Viele kleine Clowns brachten in mehreren Sketchen das Publikum immer wieder zum Lachen. Kleine Künstler zeigten, wie sie mit Reifen, Diabolos, Bällen oder auch Tellern jonglie-ren konnten. Großartig war auch der Zaubertrick mit einer Kiste, in der gleich mehrere Kinder mit langen Stäben vermeintlich durchbohrt wurden. Die Artisten bewiesen großen Mut an Trapez und Seil und die Turnerinnen zeigten, was sie mit Reifen und Bändern sowie am Boden gelernt hatten. Dem verdienten Applaus während und nach der über zweistündigen Vorstellung konnte man entnehmen, dass sich all ihre Mühen und das Proben in der sommerlich-heißen Woche gelohnt hatten.

Für viele Kinder ging ein Traum in Erfüllung: Einmal in einer Zirkusmanege zu sein und als Akteur im Mittelpunkt zu stehen. Dass dieser Traum nun wahr wurde, ist auch Leonie und Elena Wäldin, den Steißlinger Jugendvertreterinnen, zu verdanken, die als Betreuerinnen und Beraterinnen zur Verfügung standen. Hauptamtsleiter Roland Schmeh würdigte unter anderem das in seiner Ansprache und überreichte ihnen eine Urkunde der Wertschätzung. Bürgermeister Mors dankte den Zirkusleuten für ihren Einsatz und sprach dem Publikum aus dem Herzen, als er den kleinen, großen Stars der Manege für ihren kurzweiligen, erstaunlichen und erfolgreichen Auftritt dankte. Zirkusdirektor Roman Fiala lobte die menschliche und unbürokratische Zusammenarbeit mit der Gemeinde und freute sich, dass Platz sowie Strom und Wasser kostenfrei zur Ver-fügung gestellt wurden und dass die Toiletten im angrenzenden Kinderhaus Storchennest benutzt werden durften. Auch die Zirkusleute erhielten für ihren Einsatz, ihre beste Organisation sowie die liebevolle Betreuung der vielen Kinder von Bürgermeister und Hauptamtsleiter eine Urkunde überreicht.

Diese Pfingstferien werden 37 Steißlinger und 6 auswärtigen Kindern sicherlich lange in Erinnerung bleiben. Denn das einzige, was alle Teilnehmer bemängelten, war, dass es nach der samstäglichen Aufführung nun zu Ende sein sollte und die wunderschöne und aufregende Zeit nun leider vorüber war. Die Urkunde über „sehr erfolgreiche Teilnahme“ erhält bei den Stars dieser Zirkuswoche sicherlich einen Ehrenplatz!

Die Gemeinde freut sich sehr über die viele positive Resonanz und dankt allen Beteiligten ganz herzlich für das große Engagement!

Es ist geplant, nächstes Jahr das Zirkusprojekt wieder in Steißlingen durchzuführen.

Weitere Fotos von der Gemeinde und Karina Maier haben wir unter der Fotogalerie eingestellt.


Veröffentlicht am Donnerstag, 7. Juni 2018

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.