Abfallstatistik

Grafik der Gesamt-Müll-Mengen 2023 in Steißlingen
Bild vergrößern
Grafik der Gesamt-Müll-Mengen 2023 in Steißlingen

Müllvolumen 2023

Hauptwohnsitze (30.06.)

2021

2022

2023

   

5.039

5.089

5.146

         
         

Ergebnisse (t)

     

 

 

2021

2022

2023

Restmüll

 

353,72

338,40

361,71

Biomüll

 

537,28

483,97

456,68

Sperrmüll

 

56,32

48,38

46,88

Altholz

 

79,61

66,53

71,91

Papier

 

318,38

293,68

270,25

Gesamtmenge

1.345,31

1.230,96

1.207,43

         
         

pro Einwohner (kg)

     

 

 

2021

2022

2023

Restmüll

 

70,20

66,50

70,29

Biomüll

 

106,62

95,10

88,74

Sperrmüll

 

11,18

9,51

9,11

Altholz

 

15,80

13,07

13,97

Papier

 

63,18

57,71

52,52

Gesamtmenge

266,98

241,89

234,63

 

Das Jahr 2023 zeichnet sich durch einen erfreulichen Rückgang des Gesamtmüllaufkommens aus, es wurde insgesamt 1,95 % weniger Müll produziert. Das bedeutet, dass jeder Einwohner nun stolze 7,25 Kilogramm weniger Müll im Jahr generiert.

Blickt man zwei Jahre zurück, wurden sogar 32 kg weniger Müll pro Einwohner verursacht. Diese positive Entwicklung ist auf einen verantwortungsbewussteren Umgang mit Müll zurückzuführen und wird hoffentlich in den kommenden Jahren fortgesetzt.

 

Restmüll

Im Vergleich zum Jahr 2022 ist die Restmüllmenge im Jahr 2023 wieder angestiegen. Mit 70,29 Kilogramm pro Kopf entspricht dies einem Zuwachs von 5,40 % und 3,79 Kilogramm mehr pro Person als im Jahr 2022. Bereits im Jahr 2021 wurde eine Restmüllmenge pro Person von 70,20 kg verzeichnet.

Untersuchungen zeigen, dass in der Regel zwei Drittel dessen, was in der Restmülltonne landet, gar nicht dorthin gehört. Das sollte beim nächsten Gang zur Restmülltonne zum Nachdenken anregen: Ist wirklich alles, was in die Tonne geworfen wird, nicht mehr für den Wertstoffkreislauf zu gebrauchen? Im Fall von Windeln, Taschentüchern und Kehricht ist die Frage klar mit „Ja, das muss zur Verbrennungsanlage“ zu beantworten. Bei Gläsern, Biomüll, Papier, Holz und anderen Wertstoffen ist eine andere Tonne oder der Wertstoffhof der richtige Entsorgungsweg.

 

Biomüll

Die Menge an Biomüll hat im Vergleich zum Vorjahr erfreulicherweise abgenommen. Ein Rückgang von 27,29 Tonnen bedeutet, dass jeder Steißlinger im Jahr 2023 rund 7,16 kg weniger Biomüll produziert hat.

 

Sperrmüll

Auch beim Sperrmüll gab es eine positive Entwicklung, die angefallene Sperrmüllmenge lag im Jahr 2023 bei 46,88 t. Die Menge ist um 3,20 % gesunken und jeder Einwohner in Steißlingen hat im Schnitt 9,11 Kilogramm weniger Sperrmüll produziert.


Altholz

Ein leichter Anstieg hingegen ist bei Altholz zu verzeichnen. Mit 71,91 Tonnen oder 13,97 Kilogramm pro Person stellt dies einen Zuwachs von knapp 8 % im Vergleich zum Vorjahr dar.

 

Rechnet man alle Abfuhrfraktionen zusammen, beläuft sich das Müllaufkommen im Jahr 2023 auf 234,63 kg pro Einwohner.

 

 

Richtiges Sortieren und Trennen

…ist äußerst wichtig. Verkaufsverpackungen gehören in den Gelben Sack. Papier und Kartonagen werden über die Blaue Tonne entsorgt. Sollten Sie mal ein Mehraufkommen haben, so gibt es im Wertstoffhof eine Kartonpresse. Zu den Öffnungszeiten des Wertstoffhofes können dort Kartonagen kostenlos entsorgt werden. Ebenfalls können im Wertstoffhof kostenlos Windeln abgegeben werden. Machen Sie hiervon gerne Gebrauch.

 

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie etwas richtig entsorgt wird, erhalten Sie auf dem Rathaus eine Informationsbroschüre.

Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich gerne an Patricia Gut, telefonisch unter 92 93-21 oder per Mail an pgut@steisslingen.de.