Auslegungsbeschluss Bebauungsplanentwurf „Seestraße“

Bebauungsplanentwurf „Seestraße“
Der Gemeinderat der Gemeinde Steißlingen hat am 20.07.2020 in öffentlicher Sitzung den Entwurf des Bebauungsplans „Seestraße“ im beschleunigten Verfahren nach § 13 b BauGB gebilligt und beschlossen, die Entwürfe nach § 3 Abs. 2 und nach § 4 Abs. 2 Baugesetzbuch öffentlich auszulegen.

Ziel und Zweck der Planung

Mit der Aufstellung des Bebauungsplans „Seestraße“ sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für Wohnnutzungen auf Flächen begründet werden, die sich an im Zusammenhang bebauter Ortsteile anschließen.

Es soll eine geordnete städtebauliche Entwicklung im Randbereich der Gemeinde geschaffen werden. Derzeit sind die Flurstücke im Plangebiet durch die Lage im Außenbereich nicht bebaubar. Ziel ist es, durch eine Einbindung dieser Flächen an Ortsrandlage eine definierte Abgrenzung zum Außenbereich festzulegen und das Flächenpotential einer Wohnnutzung zuzuführen.

Im Baugebiet wird ein Allgemeines Wohngebiet (WA) nach § 4 BauNVO mit  zweigeschossiger Bauweise festgesetzt.

 

Das Plangebiet mit einer Gesamtfläche von 2.498 m² befindet sich am südwestlichen Siedlungsbereich der Gemeinde im Gewann Seebachöschle. Die genaue Abgrenzung ergibt sich aus dem Planauszu.

 

Verfahren

Der Bebauungsplan „Seestraße“ durch Einbeziehung von Außenbereichsflächen wird im beschleunigten Verfahren nach §13 b BauGB durchgeführt.

Die geplante Wohnbaufläche entwickelt sich nicht aus dem Flächennutzungsplan heraus, sodass dieser im Zuge der nächsten Berichtigung anzupassen ist.

 

Der Bebauungsplan wird ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt.

 

Auf Grundlage der artenschutzrechtlichen Prüfung konnte eine Relevanz für Vögel und Fledermäuse nicht ausgeschlossen werden. Durch Festlegung von Vermeidungs- und Minimierungsmaßnahmen sowie einer vor­gezogenen funktionssichernden Maßnahme können erhebliche Beeinträchtigungen jedoch ausgeschlossen werden.

 

Auslegung

Zur Darstellung der allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung besteht für jedermann die Möglichkeit, die Planung mit Vertretern der Verwaltung zu erörtern und sich zu der Planung zu äußern.

 

Der Entwurf des Bebauungsplans und der Begründung sowie die artenschutzrechtliche Relevanzprüfung sind

 

von Freitag, dem 24.07.2020 bis Dienstag, dem 01.09.2020,

 

je einschließlich, bei der Gemeinde Steißlingen, Gemeindeverwaltung, Schulstraße 19, 78256 Steißlingen, im Flur des Erdgeschosses, Rathausaltbau (Zimmer 3) während der üblichen Öffnungszeiten öffentlich ausgelegt.

 

Der Inhalt der auszulegenden Unterlagen sind zusätzlich im Internet unter der Adresse www.steisslingen.de (Rubrik: aktuelle Planverfahren) eingestellt.

 

Jedermann kann während der angegebenen Auslegungsfrist, also bis einschließlich 01.09.2020, Stellungnahmen mündlich zur Niederschrift während der Dienststunden bei der Gemeindeverwaltung Steißlingen (Anschrift siehe oben) vorbringen oder schriftlich an die Gemeindeverwaltung Steißlingen richten. Bei schriftlich vorgebrachten Stellungnahmen sollte die volle Anschrift der Beteiligten angegeben werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

 

Dienststunden der Gemeindeverwaltung Steißlingen:

Montag bis Freitag                  von   8.00    bis  12.30 Uhr

Mittwoch                                 von 14.00    bis  18.00  Uhr

 

Steißlingen, 22.07.2020

 

Benjamin Mors

Bürgermeister

 

 


Veröffentlicht am Donnerstag, 23. Juli 2020

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.