Mit einer vollen Projektliste ins Jahr 2022

Auch im Jahr 2022 haben sich der Gemeinderat und das Team der Gemeinde wieder viel vorgenommen. Mit einem Investitionsvolumen von 5,5 Mio. € wird eine große Summe in die Zukunftsfähigkeit und Attraktivität unserer Gemeinde investiert.

Breitbandausbau

Die Versorgung mit schnellem Internet ist für die weitere Entwicklung im privaten und gewerblichen Bereich von grundlegender Bedeutung. Deshalb ist der Ausbau des Breitbandnetzes ein wichtiger Bestandteil für die Zukunft. Durch die Förderung des Landes Baden-Württemberg und der Bundesrepublik konnte mit dem Ausbau in verschiedenen Bereichen bereits gestartet werden. In den übrigen Bereichen darf die Gemeinde nach aktueller Rechtslage keinen Ausbau vornehmen, da diese Bereiche nach den Vorschriften der Europäischen Union nicht als „unterversorgt“ gelten. Mit einem Budget von 1,8 Mio. € stellt die Maßnahme eines der größten Projekte im Jahr 2022 dar.

 

Neugliederung Bereich Lange Straße / Radolfzeller Straße

Das Bauvorhaben Gesundheitshaus ist im Zeitplan und wird in den nächsten Wochen an die ersten Nutzer*innen übergeben. Zum Bezug im ersten Halbjahr plant die Gemeinde umfassende Sanierungen und eine Neugestaltung der öffentlichen Flächen inkl. dem Platz vor dem Café und der Volksbank. Der zugehörige Parkplatz in der Radolfzeller Straße wird errichtet und der bisherige Kreisverkehr vor dem Haus in eine abknickende Vorfahrtsstraße umgewandelt. Dies war die Vorschrift der Straßenverkehrsbehörde, da es laut Meinung der dortigen Experten andernfalls zu gefährlichen Situationen für die Verkehrsteilnehmer*innen kommen kann. Neben einer Sanierung des Straßenbelags wird die Gemeinde eine umfassende Sanierung der Wasser- und Abwasserversorgung in der Lange Straße vornehmen. Neben Stellplätzen vor dem Gebäude soll es auch Baumpflanzungen und Grünbereiche geben.

 

Ausbau regenerativer Energien

In 2022 soll es wieder Investitionen in die Energieerzeugung auf kommunalen Gebäuden geben. Für 50.000 € ist eine Photovoltaikanlage zur Eigenstromnutzung auf der Kläranlage geplant. Schon in den Vorjahren wurden mit PV-Anlagen auf dem Familienzentrum Storchennest, dem Kinderhaus St. Elisabeth und der Gemeinschaftsschule wichtige Schritte gemacht. Auch auf dem Dach des Mehrfamilienhauses in der Derststraße wird eine Anlage installiert werden. In weiteren Gesprächen soll insbesondere für größere Gebäude nach Möglichkeiten gesucht werden, wie noch mehr Solarenergie in Steißlingen genutzt werden kann.

 

Städtebauförderung

Mit den notwendigen Beschlüssen im Jahr 2021 sind die Grundlagen für den Start des Programms im Jahr 2022 geschaffen worden. Geplant sind im ersten Halbjahr Informationsveranstaltungen, bei denen das Programm vorgestellt wird. Die Arbeit der Verwaltung dazu läuft bereits. Durch die Förderzusage des Landes i. H. v. 700.000 € soll erreicht werden, den Ortskern zusätzlich zu den bestehenden kommunalen Fördermitteln noch attraktiver zu gestalten.

 

Fertigstellung Mehrfamilienhaus Derststraße

Das Wohnhaus in der Derststraße wird im ersten Halbjahr 2022 bezugsfertig sein. Der Wohnraum wurde mittels eines Landeszuschusses in Höhe von über 600.000 € realisiert und ist daher Personen mit einem Wohnberechtigungsschein vorbehalten, den zahlreiche Personengruppen aus der Mitte der Gesellschaft erhalten können. Über die genaue Vorgehensweise bei der Vermietung der insgesamt sieben Wohnungen wird die Verwaltung ab Februar informieren.

Das Thema Wohnraum wird in der Zukunft noch deutlich an Gewicht gewinnen, denn für immer mehr Menschen wird das Finden einer geeigneten und bezahlbaren Wohnung immer schwieriger. Als Gemeinde wollen wir für alle Gesellschafts- und Berufsgruppen geeignetes Wohnen ermöglichen und daher in Zukunft dazu beitragen.

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, auch das Jahr 2022 wird geprägt sein von großen Herausforderungen und wie schon letztes Jahr steht der Beginn des Jahres ganz unter dem Einfluss des Corona-Virus. Ich wünsche Ihnen ein gutes neues Jahr und uns allen, dass wir gut durch diese schwierige Phase kommen und spätestens mit den wärmeren Monaten wieder ein Stück Normalität einkehren kann.


Ihr

Benjamin Mors

Bürgermeister


Veröffentlicht am Donnerstag, 13. Januar 2022

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.