Für Erstwähler und sonstige Interessierte!

Briefwahl? – so leicht geht das
Hallo Erstwähler! Ihr seid am Wahlsonntag nicht vor Ort oder wollt lieber chillen Oder bei euch ist einfach nur ABSTAND halten angesagt? Dann ist die Briefwahl die richtige Wahl. Aber wie kann ich Briefwahl beantragen? Worauf muss ich beim Ausfüllen der Wahlunterlagen achten? Und was ist, wenn ich vergesse, die Unterlagen rechtzeitig abzuschicken? Hier geben wir euch einen Überblick:

Bis wann kann ich die Briefwahl spätestens beantragen?

Ihr solltet schon alle eine Wahlbenachrichtigung per Post erhalten haben. Enthalten sind darin auch Informationen zur Briefwahl und das entsprechende Antragsformular. Bis allerspätestens Freitag, 12. März, 18 Uhr muss der Antrag beim Rathaus abgegeben sein. Später eingehende Anträge kann man nicht mehr bearbeiten. In besonderen Ausnahmefällen, etwa bei einer plötzlichen Erkrankung, kann man aber noch bis zum Wahlsonntag am 14. März, 15 Uhr, einen Wahlschein für zuhause beantragen.

Wie kann ich die Briefwahl beantragen?

Auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung befindet sich ein Antragsformular für die Briefwahl, das man ausgefüllt in den Rathausbriefkasten, per Fax oder eingescannt als E-Mail an das Rathaus (ekuppel@steisslingen.de) schicken kann. Noch einfacher geht es mit dem QR-Code auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung. Der führt Euch automatisch auf ein gesondertes Online-Formular, das zum größten Teil bereits ausgefüllt ist. Man muss nur noch das Geburtsdatum und möglicherweise noch eine abweichende Versandadresse eingeben. Die Antragsdaten werden verschlüsselt über das Internet in eine Sammeldatei zur Abarbeitung übertragen. Kein QR-Code-App auf dem Smartphone? Einen Link zum Beantragen der Briefwahlunterlagen findet man auch auf der Homepage der Gemeinde unter www.steisslingen.de/verwaltung/wahlen.

Das persönliche Abholen der Briefwahlunterlagen auf dem Rathaus ist wegen der Gefahren des Corona-Virus derzeit leider nicht möglich. Einen Grund, warum man per Brief und nicht am Wahlsonntag wählen möchte, muss man nicht angeben.

Kann auch jemand anderes die Briefwahl für mich beantragen?

Ja. Diese Person braucht aber eine schriftliche Vollmacht. Wer alles online beantragt, braucht natürlich keine Vollmacht.

Wie fülle ich die erhaltenen Briefwahlunterlagen richtig aus?

Wer Briefwahl beantragt hat, erhält einen Wahlschein, einen Stimmzettel, einen Stimmzettelumschlag und einen Wahlbriefumschlag per Amtsbote vom Rathaus zugestellt. Der ausgefüllte Stimmzettel (Achtung – nur 1 Stimme möglich)* kommt in den blauen Stimmzettelumschlag. Diesen steckt man dann gemeinsam mit dem unterschriebenen Wahlschein in den roten Wahlbriefumschlag.

*Anders als bei der Bundestagswahl hat man bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg nur eine Stimme. Mit dieser wählt man den Kandidaten einer Partei aus seinem Wahlkreis und damit gleichzeitig auch die Partei des Kandidaten. Das heißt, die Stimme wird zweimal gewertet. Sie entscheidet darüber, wie viele Sitze einer Partei am Ende im Landtag zustehen (Verhältniswahl) und wer die Sitze erhält (Persönlichkeitswahl).

Bis wann müssen die Briefwahlunterlagen eingegangen sein?

Bis spätestens 18 Uhr am Wahlsonntag (14. März) im Rathausbriefkasten. Das kann natürlich auch ein Bekannter übernehmen. Wahlunterlagen, die zu spät ankommen, werden nicht mitgezählt.

Ich bin doch nicht verhindert. Kann ich jetzt in meinem Wahllokal wählen?

Ja. Wahlberechtigte, die Briefwahl beantragt haben, können unter Vorlage ihres Wahlscheins (nicht die Wahlbenachrichtigung) auch am 14. März im Wahllokal (Schule, Musikraum Gebäude B oder Mensa Gebäude C) wählen.

Doch lieber Urnenwahl? Am besten mit medizinischer oder FFP2-Maske und Mindestabstand.

Wer keine Briefwahl beantragt hat, bekommt im Wahllokal gegen Vorzeigen der Wahlbenachrichtigung, oder wenn ihr diesen verloren habt, unter Vorzeigen des Personalausweises den Stimmzettel direkt ausgehändigt. Mit diesem geht ihr in die Wahlkabine, wählt dort (ein Kreuzchen machen) und faltet diesen so, dass die man die Schrift nicht lesen kann. Einmal falten reicht hierzu vollkommen aus.  Dann dürft ihr den gefalteten Stimmzettel in die Wahlurne einwerfen.  

Doch noch Fragen? Dann wendet Euch bitte an das Wahlamt Elke Kuppel, Telefon 9293-14 oder Sina Löffel, Telefon 9293-40.

Infos siehe Homepage der Landeszentrale für politische Bildung, www.lpb-bw.de

Geht wählen – denn vieles, was Euren Alltag betrifft, wird im Landtag entschieden!!!

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.