Baugebiet Tal-Erweiterung

Das Interesse an den Bauplätzen ist auch hier in Steißlingen überwältigend. Dem trägt der Gemeinderat Rechnung und hat die Verwaltung beauftragt, u. a. weitere Wohnbaugebiete zu erschließen, um den Mangel an Wohnraum entgegenzuwirken.

Der Bebauungsplan des geplanten Baugebiets "Tal-Erweiterung" (Anlage auf dieser Webside) in der nördlichen Bebauung von Steißlingen wurde vom Gemeinderat verabschiedet. Die Erschließungsarbeiten sind seit April 2020 abgeschlossen. Nahezu sämtliche Bauplätze konnten zwischenzeitlich an Interessenten vergeben werden. Aufgrund der geänderten Markt- und Zinslage wird derzeit beraten, ob die wenigen restlichen Bauplätze für den Geschosswohnungsbau zur Verfügung gestellt werden. Derzeit können keine weiteren Bauplätze vergeben werden.

Die Bauplatzanträge, ob alt oder neu, werden nun für kommende Baugebiete weitergeführt. Hier werden derzeit Grundstücksgespräche mit den Eigentümern weiterer Flächen geführt.

Bei Interesse für zukünftige Baugebiete bewerben Sie sich bitte mit dem Fragebogen, der am Ende dieser Seite zum Herunterladen bereit steht und senden diesen gerne per Mail zurück an die Gemeindeverwaltung, an cboy-spang@steisslingen.de oder rschmeh@steisslingen.de. Wichtig dabei sind die vollständigen Angaben zu den Fragen für die spätere Vergabe nach dem Punktesystem und die Angabe Ihrer Mail-Adresse. Alle Bewerber, welche die Kriterien der Bauplatzvergaberichtlinie erfüllen, werden unmittelbar vor den Bauplatzvergaberunden per Mail durch die Rathausverwaltung informiert und persönliche Veränderungen abgefragt. Selbstverständlich gelten auch hier die Bestimmungen nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und ihren Ausführungsvorschriften. Die Vergabekriterien und die Bepunktung, welches der Gemeinderat per öffentlichen Beschluss aufgestellt hat, sind in der Vergaberichtlinie enthalten.

Bitte sehen Sie von Anfragen über den Stand Ihres aktuellen Listenplatzes auf der Interessentenliste bei der Gemeindeverwaltung ab. Solche Auskünfte können grundsätzlich nicht gemacht werden, da keine laufende Auswertung vorgenommen wird bzw. Auskünfte dieser Art sehr schnell veraltet und nicht aussagekräftig sein können. Durch die Abgabe des Fragebogens oder durch die Aufnahme in die Liste der Bewerber ist kein Rechtsanspruch auf die Zuteilung eines Bauplatzes durch die Gemeinde verbunden.